22. April 2013

Wahlen sind kein Geschenk, sondern demokratisches Recht

Am 22. September 2013 wird ein neuer Bundestag gewählt. Gleichzeitig findet die Juniorwahl 2013 bundesweit in den Schulen statt. "Dieses bundesweite Projekt ist ein willkommener Anlass, um den Schülerinnen und Schülern in Brandenburg die Demokratie und ihre Prozesse näherzubringen", so Diana Golze, Spitzenkandidatin der LINKEN. Das Projekt Juniorwahl 2013 gibt den Schülerinnen und Schülern die Möglichkeit, Demokratie in der Schule ganz praktisch zu erleben und zu üben. „Es würde mich sehr freuen, wenn die Schulen in Brandenburg an der Juniorwahl teilnehmen", so die LINKE-Politikerin.

Die Juniorwahl führt Schüler ab der siebten Jahrgangsstufe an die Prozesse der demokratischen Willensbildung heran. Ziel ist das praktische Erleben von Demokratie und am Ende heißt es für die Schüler nicht Klassenarbeit, sondern Wahlakt. Während des Programms erfolgt eine intensive Vorbereitung im Unterricht mithilfe von speziellen Unterrichtsmaterialien, die den Lehrern von den Organisatoren der Juniorwahl zur Verfügung gestellt werden. Bereits seit 1999 wird das Projekt bundesweit zu allen Europawahlen, Bundestagswahlen und Landtagswahlen durchgeführt. Die Schirmherrschaft für die Juniorwahl 2013 hat der Präsident des Deutschen Bundestages, Prof. Dr. Norbert Lammert, übernommen. Weitere Informationen für Lehrer und Schüler sowie die Möglichkeit der Anmeldung findet man auf der Internetseite www.juniorwahl.de

Die Juniorwahl ist vor allem in Brandenburg von Bedeutung. Denn DIE LINKE hat dafür gesorgt, dass das Wahlalter 16 bei Kommunal- und Landtagswahlen in der Landesverfassung verankert wurde. Das heißt, dass nächstes Jahr junge Menschen ab 16 Jahren bei der Kommunal- und bei der Landtagswahl mitwählen dürfen. "Nutzt eure Chance auf Beteiligung!", so Diana Golze.